Aktuelles - Johannes-Sassenbach-Gesellschaft

30 Jahre Wiedervereinigung: Einheit ohne Gewerkschaften?

Quelle: Bundesarchiv
Quelle: Bundesarchiv

Im Vereinigungsprozess nach 1990 konnten DGB und Gewerkschaften zwar nicht mit fertigen Konzepten für die Transformationsphase in Ostdeutschland aufwarten, aber sie handelten keinesfalls planlos, schreibt der JSG-Vorsitzende Detlev Brunner in einem Beitrag für die DGB-Zeitung einblick.

 

Zum Beitrag auf dgb.de...

Nachruf auf Horst Singer

Copyright: Hartmut Simon
Copyright: Hartmut Simon

Die Johannes-Sassenbach-Gesellschaft trauert um ihren langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden und Geschäftsführer Horst Singer. Er verstarb nur wenige Wochen nach seinem 90. Geburtstag am 15. Juli 2020.

 

Mehr zum Thema...

Online-Vortrag am 3. August (18 Uhr): Treuhand und die Gewerkschaften

Am 3. August 2020 lädt die „Bundesstiftung Aufarbeitung“ zu einem Vortrag des Historikers Christian Rau auf der Videoplattform youtube ein. Das Thema lautet: „Natürliche Gegner? Die Treuhand und die Gewerkschaften in der Geschichte des ostdeutschen Transformationsprozesses“. Beginn: 18 Uhr.

 

Mehr zum Thema...

Ausschreibung der Hans-Böckler-Stiftung

Ideenwettbewerb: Gewerkschaften in der Wendezeit - Einsendeschluss 28. September 2020

Die Hans-Böckler-Stiftung lädt HistorikerInnen sowie historisch arbeitende Sozial-, Arbeits- und KulturwissenschaflterInnen zu einem Ideenwettbewerb ein. Das Thema: Ideenwettbewerb „Wendezeiten: Einfluss und Strategie von Gewerkschaften in der ostdeutschen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft“. Skizzen können noch bis zum 28. September 2020 eingereicht werden.

Weitere Informationen zum Wettbewerb...

Hier können Skizzen eingereicht werden...

Gastbeitrag: Gewerkschaften im Prozess von Einheit und Transformation

Detlev Brunner zeigt in einem Beitrag auf bpb.de, dass die revolutionären Ereignisse in der DDR 1989/90 den DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften völlig unvorbereitet trafen. Im Rahmen der wirtschaftlichen Transformation durch die Treuhandanstalt seien die Gewerkschaften nicht angemessen beteiligt worden. Es wird zudem aufgezeigt, welche Aspekte von der zeithistorischen Forschung in den Blick genommen werden sollten.

 

Zum Beitrag auf bpb.de...

Diskussionsbericht: Gewerkschaftliche Zeitzeugen berichten über Wendezeit 1989/1990

Die Rolle der Gewerkschaften in den Wendejahren 1989/1990 findet selten Beachtung. Im Rahmen einer Diskussion der Johannes-Sassenbach-Gesellschaft haben ProtagonistInnen Ende September über ihre Erfahrungen als GewerkschafterInnen in der Wendezeit berichtet.

Zum Bericht…

JSG kritisiert Pläne für„Archivzentrum SED-Diktatur“

Die Johannes-Sassenbach-Gesellschaft hat sich in einem Brief an die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag, Katrin Budde, gewendet. Der JSG-Vorstand kritisiert darin Pläne für die Gründung eines „Archivzentrums SED-Diktatur“. 

Darin sollen neben den Stasi-Akten auch Bestände der zentralen DDR-Behörden, sowie das Archiv der SED und der Massenorganisationen der DDR untergebracht werden. Im JSG-Brief heißt es dazu, der Aufbau eines solchen Zentrums "hätte entweder zur Folge, dass gewachsene Archivbestände auseinandergerissen würden, oder, was noch befremdlicher wäre, dass Bestände, die keinesfalls unter dem Rubrum „Diktatur“ verortet werden können, in ein solches Zentrum einfließen würden. Ein solches Vorgehen halten wir ... für falsch." Die Erforschung der DDR-Geschichte werde eine zentrale Aufgabe der Zeitgeschichte bleiben; „der Aufbau eines ‚Archivzentrums‘ wird diese Aufgabe nicht fördern, er bleibt aus wissenschaftlichen und archivarischen Gründen fragwürdig.“

 

Download
Brief an Katrin Budde - Vorsitzende des BT-Ausschusses Kultur und Medien
JSG an Katrin Budde_20.09.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Workshop: Betriebe, Gewerkschaften und Proteste in der Transformation

Das Historische Seminar der Universität Leipzig und die Johannes-Sassenbach-Gesellschaft laden am 18. und 19. Juli 2019 zum Workshop nach Leipzig ein. Das Thema: „Betriebe, Gewerkschaften und betriebliche Proteste in der Transformationsphase der neuen Bundesländer in den 1990er Jahren“.

 

Tagungsbericht zur Veranstaltung auf HSozKult erschienen

Download
Tagber_Goßmann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.1 KB

5. März 2019 Lesung: Gewerkschaftsarbeit im Vereinigungsprozess

 

 

 

Die Johannes-Sassenbach-Gesellschaft (JSG) und der IG BCE Landesbezirk Nordost laden am 5. März 2019 ab 13:30 Uhr zur Lesung und Diskussion in das Gewerkschaftshaus Inselstraße 6 / 10179 Berlin ein. Das Thema: Die Rolle der IG Chemie-Papier-Keramik im Prozess der deutschen Einheit und der Transformationsphase ab 1990. Unter anderem liest der Historiker Eric Weiß aus seinem Buch zum Thema.

 

 

Ein detailliertes Programm gibt es hier...

 

 

 

Download
Einladung Lesung und Diskussion: Gewerkschaftsarbeit um Vereinigungsprozess
Flyer_Final_Maerz_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 335.9 KB

CDA Niedersachsen erinnert an Hans Katzer

Die Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft in Niedersachsen erinnert an den CDU-Politiker Hans Katzer, der 31. Januar 1919 geboren wurde. Als Bundesarbeitsminister (1965 bis 1969) hat er unter anderem das Kurzarbeitergeld auf den Weg gebracht. Mehr zum Thema...

Biografie über Helma Steinbach erschienen

 

Mit einer Biografie erinnert die Heinrich-Kaufmann-Stiftung in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften NGG und ver.di an die Gewerkschafterin Helma Steinbach. Im Juli jährte sich Steinbachs 100. Todestag.

 

Mehr dazu...

 

Tipp: Archivare, Bibliothekare und Sammler

Der 2009 erschienen Band „Bewahren, Verbreiten, Aufklären“ erinnert an die Archivare, Bibliothekare und Sammler, die Quellen der deutschsprachigen Arbeiterbewegung aufbereitet und archiviert haben. Nun haben die Friedrich-Ebert-Stiftung und der Förderkreis Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung einen spannend Ergänzungsband veröffentlicht.

Dieser steht zum Download auf der FES-Webseite bereit…

 

Buch: Gewerkschaften im deutschen Einheitsprozess

Das Buch „Gewerkschaften im deutschen Einheitsprozess“ befasst sich mit der Rolle der Gewerkschaften im Einheitsprozess. Der Band steht zum kostenlosen Download auf der Internetseite des transcript-Verlags bereit. Herausgeber sind Detlev Brunner, Michaela Kuhnhenne, Hartmut Simon. Zum transcript-Verlag…

Buch: Gewerkschaftliches Staatsverständnis im Fokus

Unter dem Titel „Gegner - Instrument – Partner“ setzen sich renommierte HistorikerInnen und Politikwissenschaftler mit dem gewerkschaftlichen Staatsverständnis in den vergangenen 170 Jahren auseinander. Herausgegeben wird der Band von Prof. Dr. Michael Ruck. Unter anderem haben die JSG-Mitglieder Detlev Brunner und Hans-Otto Hemmer jeweils einen Beitrag beigesteuert.

Zum Nomos-Verlag...

Portale zur Gewerkschaftsgeschichte im Internet

Die Geschichte der Gewerkschaften in Deutschland war bewegt. Verfolgung, staatliche Repressionen waren in den frühen Jahren an der Tagesordnung. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften schildern auf ihren Internetseiten ihre Geschichte vom 19. Jahrhundert bis heute. Wir haben die geschichtlichen Internetportale der Gewerkschaftsbewegung zusammengetragen. Mehr zum Thema...

 


Rezension: Erinnerungen gewerkschaftlicher Zeitzeugen gesichert

In seiner Rezension über das Buch von Detlev Brunner und Christian Hall urteilt Uwe Fuhrmann auf sehepunkte.de: Die Autoren hätten mit der Projektdokumentation „Revolution, Umbruch, Neuaufbau“ ein konkretes Ziel verfolgt und auch erreicht: die Sicherung gewerkschaftlicher Zeitzeugenerinnerungen in der ehemaligen DDR für die kommende Forschung. Zudem hat Jörg Roesler eine Rezension in der Arbeit - Bewegung - Geschichte Zeitschrift für historische Studien, Ausgabe 2016/I (S. 223-225), veröffentlicht.

Die Rezension auf sehepunkte.de gibt es hier…


Die JSG setzt ihre Schriftenreihe fort

Gewerkschaftliche Zeitzeugen der DDR

Die JSG hat ihre Schriftenreihe mit zwei neuen Bänden fortgesetzt. So ist die Publikation von Detlev Brunner und Christian Hall "Revolution, Umbruch, Neuaufbau. Erinnerungen gewerkschaftlicher Zeitzeugen der DDR." im Buchhandel erhältlich. Die Autoren dokumentieren die Ergebnisse eines Interviewprojektes, das von der Hans-Böckler-Stiftung finanziert und von der JSG gefördert wurde. Welche Erinnerungen haben Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus der DDR an die Friedliche Revolution und die sich anschließende Phase des Neuaufbaus? Welche Rolle kommt den Gewerkschaften in dieser Zäsur des Umbruchs zu?

Den Bestellschein gibt es hier...


Emil Kloth: Vom Gewerkschaftsvorsitzenden zum Nazi

Bereits erschienen ist als Band 5 Rüdiger Zimmermanns Biografie "Emil Kloth (1864-1943). Vom marxistischen Gewerkschaftsvorsitzenden zum bekennenden Nazi". Die Geschichte des Vorsitzenden des Deutschen Buchbinder-Verbandes ist nicht nur die eines Renegaten. Sie legt Blicke frei zur Geschichte der Gewerkschaften und insbesondere zu ihrer rolle im Ersten Weltkrieg. Der Band ist im be.bra wissenschaft verlag erschienen.

Den Bestellschein gibt es hier...